Sie sind hier: Startseite / Aktuell
Deutsch
English
Sonntag, 28-05-2017

Fit für die kalte Jahreszeit

Gerade für den Übergang vom Sommer in die kalte und dunkle Jahreszeit benötigt der Körper verstärkt Abwehrkräfte.

Regelmäßige Saunagänge wirken sich positiv auf Gesundheit und Wohlbefinden aus. Der Wechsel zwischen Kalt und Warm aktiviert die Abwehrkräfte.

Der Besuch der Sauna wirkt auf den Körper wie ein Fieberschub. Die Durchblutung wird angeregt und der Sauerstoffgehalt im Blut erhöht. Damit werden vermehrt Abwehrkörper ausgeschüttet. Diese können zum Beispiel einen beginnenden Infekt bekämpfen. Durch die vermehrte Durchblutung wird der Stoffwechsel erhöht. Schlacken und Schadstoffe werden schneller ausgeschieden. Nicht zuletzt wirkt sich ein Saunagang positiv auf das Hautbild aus. Diese wir feinporiger und rosiger. Hautkrankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte können positiv beeinflusst werden. Und schließlich dient der Gang in die Sauna der Entspannung für Körper und Seele.

Damit ein Saunabesuch zum positiven Erlebnis für Körper und Seele wird, sind einige Regeln zu beachten:

Vor einem Saunabesuch

  • Führen Sie Ihrem Köper ausreichend Flüssigkeit zu
  • Besuchen Sie die Sauna nicht mit leerem Magen und nicht wenn sie gerade gegessen haben
  • Wenn Sie unter Bluthochdruck leiden, sprechen Sie vorher mit Ihrem Arzt
  • Duschen sie sich, bevor Sie die Sauna betreten, und trocknen Sie sich ab
  • Der Besuch einer Sauna geschieht unbekleidet
  • Sie benötigen ein Saunatuch zum Draufsetzen
  • Legen Sie Ihren Schmuck ab

Der Saunagang

In der Sauna liegen die Temperaturen zwischen 80 und 100 Grad. Ein elektrischer Saunaofen sorgt für kontinuierliche Wärme. Für einen Aufguss wird Wasser auf die heißen Steine des Ofens gegossen. Dieses verdampft und erhöht kurzfristig die Luftfeuchtigkeit im Saunaraum. Der Schwitzvorgang wird durch den Hitzereiz beschleunigt.

  • Ein kompletter Saunagang dauert 8-12 Minuten und kann mehrmals wiederholt werden
  • Setzen Sie sich nach Betreten der Sauna auf eine der Sitzbänke
  • Auf den oberen Sitzbänken herrscht eine höhere Temperatur
  • Sie können sich auch auf das Saunatuch legen
  • Saunieren Sie sitzend, legen Sie ihre Beine zum Temperaturausgleich auf die Bank
  • Saunieren Sie liegend, setzen Sie sich, bevor Sie aufstehen, eine Zeit lang aufrecht hin
  • Brechen Sie den Schwitzvorgang ab, wenn gesundheitliche Probleme auftreten

Nach dem Saunagang

Duschen Sie sich nach dem Saunagang kalt ab oder benutzen Sie ein Tauchbecken. Der hier entstehende Reiz zwischen Wärme und Kälte wirkt abhärtend. Suchen Sie danach einen Ruheraum auf. Somit helfen Sie Ihrem Körper sich an das „normale“ Klima zu gewöhnen. Nun sollten Sie auch wieder ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Freitag, 2012-10-19 10:33 Alter: 5 Years

Letzte Meldungen

Saunieren im Frühling

Für viele Menschen steigert das Saunieren das eigene Wohlbefinden. Gerade im Frühling wird dabei der Kreislauf nach dem...

Whirlpool

Immer öfters hält der Whirlpool gerade in öffentlichen Saunaanlagen Einzug. Für zwischen den Saunagängen ins kühle Nass...

Brötchen backen während dem Saunieren

Saunieren und Brötchen backen – was sich zuerst wie eine sehr merkwürdige Verbindung anhört ist in einigen...

Salzpeeling in der Sauna

Die heilende Wirkung von Salzen wird bereits seit vielen Jahrzehnten von den Menschen genutzt. Salz, insbesondere das...

Notwendiges Zubehör für die Sauna zuhause

Immer mehr Menschen erfüllen sich einen lang gehegten Wunsch: eine Sauna in den eigenen vier Wänden. Dabei muss diese...

feedback

Feedback

Unser Internetangebot soll für Sie informativ, ansprechend und übersichtlich sein. Durch Ihre Rückmeldung helfen Sie uns dabei.

Ihr Name:

Ihre E-Mail:

Ihre Nachricht/Meinung:


Spamschutz: "Wie heisst Angela Merkel mit Vornamen?"
Loesung:
close